Zurück zur Startseite
23. März 2017 Charlottenburg-Wilmersdorf

Friederike Benda für Charlottenburg-Wilmersdorf in den Bundestag

Der Bezirksverband DIE LINKE. Charlottenburg-Wilmersdorf, hat für die Bundestagswahlen 2017 Friederike Benda als Direktkandidatin nominiert. 

Wir freuen uns auf einen dynamischen Wahlkampf, in dem wir als Partei gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern in Charlottenburg-Wilmersdorf linke Politik vorantreiben wollen. Soziale Gerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe sind die Grundvoraussetzungen für eine solidarische Gesellschaft. 

Friederike Benda (29) ist eine junge Feministin und Parteiaktivistin. Als gebürtige (West-) Berlinerin, ist sie seit Jahren in Berlin politisch aktiv. Sie ist Mitglied im Landesvorstand der LINKEN und hat in ihrer politischen Arbeit verdeutlicht, dass die verschiedenen Kämpfe für gesellschaftliche Veränderung verknüpft werden können und müssen. Feminismus, Antirassismus und Unterdrückung werden bei ihr mit einer grundsätzlichen Gesellschaftskritik verbunden. Friederike Benda sagt dazu: “In der derzeitigen Situation der Repräsentationskrise und des Vertrauensverlusts in das politische System müssen wir eine LINKE präsentieren, die den entscheidenden Unterschied macht, weil sie anders ist: konsequent sozial gerecht und für Frieden, in der Lage, dem Kulturkampf der Rechten ein solidarisches Denken und Handeln möglichst vieler Menschen entgegen zu setzen, geeint trotz unterschiedlicher Lebensweisen und Weltanschauungen.” 

Im Wahlkampf wollen wir Menschen überzeugen DIE LINKE zu wählen aber gleichzeitig, gemeinsame politische Projekte und Initiativen vor Ort im Bezirk unterstützen und stärken. Statt Stellvertreterpolitik, wollen wir, auf der Basis einer breiten politischen Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern konkret etwas verändern. 

Mit Friederike Benda ist uns eine starke Stimme gegen rechte Hetze und Nationalchauvinismus und für soziale Gerechtigkeit in Charlottenburg-Wilmersdorf sicher. 

Bezirksvorstand DIE LINKE. Charlottenburg Wilmersdorf