Zurück zur Startseite
16. Dezember 2016 Charlottenburg-Wilmersdorf

Mieterwerkstatt Klausener-Platz: Einwohnerantrag für Milieuschutz gestartet

Die bezirkliche Zählgemeinschaft aus SPD und Grünen in der BVV hat vereinbart, nun erstmals auch in Charlottenburg-Wilmersdorf einer Mieterverdrängung mittels Milieuschutzvereinbarungen entgegenzuwirken. In erster Linie denken sie dabei an die Mierendorff-Insel und das Richard-Wagner-Quartier einschließlich des Gierkeplatzes.
 
Mit einem Einwohnerantrag möchte die MieterWerkStadt Charlottenburg den Bezirk nun ermutigen, Milieuschutz auch für das unmittelbar anschließende Stadtgebiet um den Klausenerplatz zwischen Kaiser-Friedrich-Straße, Kaiserdamm und S-Bahn-Ring einschließlich des Gebiets zwischen Schlosspark und S-Bahn Ring (Pulsstr./Mollwitzstr./Heubnerweg) sowie um den Amtsgerichtsplatz zu erlassen. In diesem Gebiet herrscht nach hiesiger Erfahrung ebenfalls eine eklatante Verdrängungsgefahr.

Die LINKE Charlottenburg-Wilmersdorf fordert wie die MIETERWERKSTATT dringlich einen Milieuschutz für das Gebiet und hat diese Forderung in die Tolerierungsvereinbarung mit den BVV-Fraktionen von SPD und Grünen an die vorderste Stelle gesetzt.