Studentischer Ideenwettbewerb "Transforming Karstadt"

Das Karstadt-Gebäude in der Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg steht seit Januar leer. Die Eigentümer*innen verhandeln mit dem Bezirksamt über den Abriss und die anschließende Errichtung von Büros und Wohnungen. Das wollen wir verhindern!

Es gibt viele Gründe, sich für die Erhaltung und Transformation des Karstadt-Gebäudes einzusetzen. Das Gebäude bietet vielfältige Möglichkeiten für eine nachhaltige und gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung. Durch den Erhalt und die Sanierung des bestehenden Gebäudes kann ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet und Ressourcen geschont werden. Zudem könnte das Gebäude als wichtiger Standort für die Nahversorgung mit kleinteiligen Ladengeschäften erhalten bleiben und als Ort mit sozialen Angeboten dienen, um den Bedürfnissen insbesondere von marginalisierten Gruppen besser gerecht zu werden. Darüber hinaus bietet das Gebäude Potenzial für kulturelle Nutzungen und künstlerische Projekte, die die Vielfalt und Kreativität des Bezirkes widerspiegeln. Während langfristige Konzepte entwickelt werden, könnte das leerstehende Gebäude einer Zwischennutzung zugeführt werden, um die Geschäftsstraße und die umliegenden Quartiere zu beleben.

Um einen kreativen Beitrag zum öffentlichen Diskurs zur Nachnutzung des ehemaligen Karstadt-Gebäudes zu leisten, der uns Alternativen zu monofunktionalen und eintönigen Büro- und Einzelhandelskonzepten aufzeigt, loben wir einen studentischen Ideenwettbewerb aus. Wir fordern Umbau statt Abriss und wollen dabei mehr Platz für Kultur, Soziales und Kleingewerbe schaffen, statt hohe Gewinne für Immobilienhaie zu generieren. Um das zu ermöglichen, braucht es Konzepte für nachhaltige und soziale Nutzungen urbaner Räume.

Der Wettbewerb richtet sich an Studierende insbesondere aus den Bereichen Architektur, Urban Design und Stadt- und Raumplanung.

Die Unterlagen sind als hochauflösende PDF-Datei in folgender Cloud fristgerecht hochzuladen:

https://oc.die-linke-berlin.de/oc/index.php/s/mZzkMwoqfKQ8NJL

Insgesamt wird ein Preisgeld von 500 € vergeben. Dieses verteilt sich wie folgt auf die besten drei Einreichungen:
1. Platz 200 €
2. Platz 150 €
3. Platz 150 €

Die Einreichung ist bis zum 14.06.2024 möglich.

Weitere Informationen findet Ihr in diesem Wettbewerbstext.

Ihr könnt die Teilnahme an dem studentischen Wettbewerb mit der Teilnahme an einer Mikroakademie (24. und 25.05.) am Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin verbinden:

https://events.tu-berlin.de/de/event_series/018f2945-2531-7ac9-864d-d45d810c65f1